Sprinter in die USA

Logo: »Flaschenpost, Zeitung der DKP für Gerresheim, Grafenberg, Ludenberg und Hubbelrath«.KP der USA dankt der DKP

Kleintransporter ›Sprinter‹ verlassen das Daimler-Werk Düsseldorf.

Auf Initiative der Gerresheimer DKP informierte der DKP-Parteivorstand die Kommunistische Partei der USA (CPUSA) über die Arbeitsplatzvernichtung bei der Sprinter-Produktion von Daimler in Düsseldorf. Damit der Konzern noch mehr Gewinne machen kann, werden die Sprinter für den amerikanischen Markt in Zukunft in Charleston (South Carolina) gebaut.Es ist jetzt Aufgabe der amerikanischen Arbeiter, die 500 Millionen Dollar für das neue Werk zu erwirtschaften. Die Automobilarbeiter in den Südstaaten haben vielfach Angst davor, sich gewerkschaftlich zu organisieren, weil sie fürchten, dass sie ihren Arbeitsplatz verlieren könnten.

Aus »Flaschenpost«
Zeitung der DKP für Gerresheim, Grafenberg,
Ludenberg und Hubbelrath