Rock gegen Rechts in Düsseldorf

Rock gegen Rechts

Hunderte vorwiegend junge Leute aus Düsseldorf und Umgebung kamen wieder zu «Rock gegen Rechts». Sie legten ihre Decke auf die Ballonwiese im Volksgarten und Kind und Kegel amüsierte sich. Die Rock Bands waren so laut, dass man sich nach Lust und Laune auch über die politische Arbeit und Privates unterhalten konnte und nur die Kleinsten brauchten Ohrenschützer auf die Ohren. Viele Organisationen aus Düsseldorf, die im vergangenen Jahr fast jeden Montag gegen die Rechten von DÜGIDA auf der Strasse waren, hatten ihre Stände und Tische aufgebaut. Das Wetter spielte diesmal mit sommerlicher Temperatur und ohne Regenschauer mit.

Die Moderatoren Andreas Dittmar und Peter-Ulrich Peters managten hervorragend das Bühnenprogramm und die erste Band «Lemons Light», die Peter-Ulrich auf der Strasse beim Musizieren getroffen hatte und spontan zu «Rock gegen Rechts» einlud, trafen gleich den Geschmack der jungen und älteren Zuhörer*innen. Sie brachten wie versprochen «Herze, Hirn und Hintern in Bewegung».

Dann heitzten die Jungs von RubbelDieKatz. ihren Trompeter ersetzten Noah und Simon von den «Betrayers of Babylon», und die Bands «Jetlag», «JPatterson» und die «Fitches» bis in die späten Abendstunden auch mit politischen Texten ein.

Die Stimmung war ausgezeichnet und friedlich, die Sicherheitsleute spazierten über den Platz und die Polizei war nicht zu sehen.

Text und Foto: I. Lang

weitere Bilder
www.youtube. Lawrence Dlangamandla


 

Organisation: Bündnis gegen Rechts & Rock gegen Rechts Düsseldorf e.V.
Gefördert durch den Musik Beirat und den Kulturausschuss der Landeshauptstadt Düsseldorf.