Endlich tut sich etwas!

 "

Endlich tut sich ‚was
auf dem Kamper Acker

Der Kamper Acker ist seit Vernichtung grosser Bäume eine triste grau Betonfläche Mitten in Holthausen, dem Sitz der Henkelwerke in Düsseldorf.

Ständig Konflikte mit Drogenabhängigen, die keinen Treff haben, alkoholisierte Arbeitslose ohne Perspektiven, geschlossene Geschäfte und Eltern, die ihre Kinder nicht allein auf den Platz gehen lassen.

Das «40 Grad Festival» organisiert von Klaus Martin Becker und Klaus Klinger (Farbfieber) will nun zusammen mit Kindern und Jugendlichen den Kamper Acker zu einem bunten Platz gestalten. Der Strassenkünstler Charles Bhebe, Künstler aus Sibabwe, beginnt mit der Gestaltung von Hausfassaden.

Der Kinderclub aus der Kiefernstrasse bringt den Kindern Kunststücke mit Jonglierstäben bei, an einem Tisch können Buttons selbst gestaltet oder farbige Stempel auf’s Papier gedruckt werden. Der Betonplatz ist geeignet für Kunststücke mit dem Fahrrad und Steppdances.

Endlich belebt sich dieser Platz für alle und die Anwesenheit einiger Bezirksvertreter*innen u.a. auch Herrn Graf, dem Bürgermeister der Bezirksvertretung 9 in Düsseldorf, lässt hoffen, dass die Ortspolitiker*innen sich zukünftig mehr um den Platz kümmern werden.

Die Aktion läuft bis 25. August immer von 12 bis 17 Uhr.

Text: I.Lang
Foto: B.Bellwinckel


weitere Fotos von Lang & Bellwinckel: Kamper Acker