Reisholzer Hafen ein Pulverfass?

"</p

Firma SCHEREN LOGISTIK GmbH mit Gefahrstofflagern

 

Leben wir im Düsseldorfer Süden auf einem Pulverfass und hatten bisher einfach Glück?

Auf dem Gebiet des zukünftigen (?) Containerhafen Reisholz in Düsseldorf-Holthausen und in Nachbarschaft der Chemiefirmen Henkel und BASF lag das Gelände von Shell, das sehr verseucht war und in monatelanger Arbeit ausgekoffert werden musste. Man kann noch die Rohre sehen, die ca. einen halben Meter aus dem Boden ragen, die immer noch zur Kontrolle dienen. Dieses Gelände wurde nun an einen Bodenspekulanten verkauft, der versucht das Gelände zu verpachten. Auf dem Transparent steht lediglich die Nummer eines Telefons, das in einer Briefkastenfirma in der Kieler Börde steht.

Das ehemalige Shell-Gelände

Und genau gegenüber stehen Lagerhallen der Firma SCHEREN LOGISTIK GmbH, seit 1938 (!) in den Händen der Familie Scheren, die in Benrath noch zwei weitere Standpunkte hat, in denen Gefahrstoffe von anderen Firmen lagern.

Laut Bekanntmachung der Bezirksregierung Düsseldorf vom 20.09.2017 (erschienen auf einer Anzeigenseite der Rheinischen Post vom 28.09.2017) steht:

«Das Gefahrstofflager befindet sich auf dem Werksgelände der Firma SCHEREN LOGISTIK GmbH, Karweg 10 in Itter-Holthausen.

Gegenstand des Antrages sind folgende Maß- nahmen:

 1. Erhöhung der genehmigten Lagermengen in den bestehenden Lagerhallen:
a) Lagerung von insgesamt 500 t sehr giftiger Stoffe in den Hallen 1, 3 und 7,
b) Lagerung von insgesamt 2.500 t giftiger Stoffe in den Hallen 1-7,
c) Lagerung von Gefahrstoffen der Wasser- gefährdungsklassen bis WGK 3 in den Hallen 1-7 mit einer maximalen Lagerkapazität von 16.748 t,
d) Lagerung von 2.400 t entzündbarer Flüssigkeiten in der Halle 7 und
e) Lagerung von 50 t entzündbarer Flüssigkeiten in der Halle 6.

2. Erweiterung der Sicherheitstechnik
a) Installation einer Blitzschutzanlage auf Halle 4 und
b) Installation einer Sprinkleranlage in den Hallen 2, 4, 5.1 und 5.2.

3. Sonstige Maßnahmen
a) Errichtung einer Klimaanlage in der Halle 3,
b) Sanierung des Hallendaches und des Hallen- bodens in der Halle 4 und
c) Aufstellung eines redundanten Vorratstanks (ca. 600 m³) auf dem Nachbargrundstück „Am Trip- pelsberg 110“ als zweites Wasserreservoir für die Sprinkleranlage.

Die Antragsunterlagen liegen in der Zeit vom 04.10.2017 bis einschließlich 03.11.2017 an folgenden Stellen zur Einsicht aus:
Bezirksregierung Düsseldorf, Zimmer 240a, Cecilienallee 2, 40474 Düsseldorf Montag bis Donnerstag von 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr Freitag von 09.00 bis 14.00 Uhr und
Stadt Düsseldorf, Rathaus Benrath, Bezirksverwaltungsstelle 9, Zimmer 3, Benrodestraße 46, 40597 Düsseldorf, Montag, Dienstag und Donnerstag von 08.00 bis 16:00 Uhr, Mittwoch und Freitag von 08.00 bis 13.00 Uhr.
Zusätzliche Terminvereinbarungen sind in Absprache mit den jeweiligen Verwaltungsstellen oder unter nachfolgenden Telefonnummern möglich: 1. bei der Bezirksregierung Ce 292 unter Telefon-Nr. 0211/ 475-2292 und 2. bei der Stadt Düsseldorf, Rathaus Benrath unter Telefon-Nr. 0211/89-97112.

Etwaige Einwendungen gegen das Vorhaben können schriftlich oder elektronisch bei der Bezirksregierung Düsseldorf oder bei den übrigen Auslegungsstellen innerhalb der Einwendungsfrist vom 04.10.2017 bis zum 17.11.2017 vorgebracht werden.»

In der Nähe der Firma SCHEREN LOGISTIK GmbH befinden sich Wohnhäuser, eine Schule  und eine Flüchtlingsunterkunft.

Text und Fotos: Irène Lang


«Als Gefahrstoffe gelten Stoffe oder Mischungen, die eine oder mehrere der folgenden Eigenschaften haben: explosionsgefährlich, entzündlich, giftig, gesundheitsschädlich, ätzend, reizend, sensibilisierend, krebserregend, fortpflanzungsgefährdend, erbgutverändernd, umweltgefährdend.“» wikipedia