Schlagwort-Archiv: Reisholzer Hafen

Kein trimodalen Containerhafen im Düsseldorfer Süden

«Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluss vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen,
dass man Geld nicht essen kann.»

Weisheit der Cree-Indianer

"

Wir machen weiter!

Heute (13.04.2016) soll das Verkehrsgutachten zum Ausbau des Reisholzer Hafens in der Gesellschafterversammlung der Neuss-Düsseldorfer Häfen GmbH & Co. KG vorgestellt werden. Öffentlich ist die Versammlung nicht. Trotzdem soll der Rat der Stadt Neuss bereits am Freitag über die Gründung einer Projektgesellschaft entscheiden, die den kleinsten Industriehafen der Region zum „modernsten trimodalen Containerterminal“ EU-Europas für den internationalen Hub (Drehkreuz, Umschlagplatz) nach Osteuropa ausbauen will. Weiterlesen

Hafenalarm an der Ratssitzung am 10.12.2015 nachmittags

Am 30. November traf sich die Bürgerinitiative Hafenalarm zu ihrer Vollversammlung in Itter. Wir betrachten es als Teilerfolg, dass erstens die Presse auf unseren offenen Brief an die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses reagiert hat und OB Geisel auf den Vorwurf der „Nichtöffentlichkeit“ vorschlug, den Punkt „Projektgruppengründung“ in den öffentlichen Teil der Sitzung vorzuverlegen. Das Bündnis 90/ Die Grünen machten ihn aber darauf aufmerksam, dass die Öffentlichkeit nicht informiert ist und es deshalb zur Farce würde.

Nun wurde diese Beschlussvorlage in den öffentlichen Teil der Ratssitzung vom
10. Dezember  verlegt.

Weiterlesen

Das Leuchtturmprojekt Reisholzer Hafen

Nach kapitalistischen Devise:

«Friss oder du wirst ge­fres­sen»

oder «für Profit gehen wir über Leichen»

Mit der Gründung der «Neuss-Düsseldorfer-Häfen» begann ein Feldzug gegen die Konkurrenz am Niederrhein den bisher grössten Binnenhafen der Welt, den Duisburger Hafen: man erkaufte sich die 49% Beteiligung am Krefelder Hafen, ging so gestärkt in die Verhandlung mit der Hafengesellschaft Köln und bildete anschliessend die RheinCargo. Mit dem jüngsten Coup, der Übernahme aller Anteile an der Neska-Gruppe durch die HGK kam zu 100% der Containerterminal UCT Stürzelberg dazu und man hat beim Konkurrenten Duisburg-Ruhrort mit zwei Container-Terminals und einer konventionellen Krananlage einen Fuss in der Tür. Bleibt nur noch das Leuchtturmprojekt «Reisholzer Hafen» auf der rechten Rheinseite.

Weiterlesen

Bürgerinitiative «Hafenalarm» sorgt für Stau im Düsseldorfer-Süden

Die BI Hafenalarm zog mit Kind und Kegel entlang eines 300 m langen Absperrbandes über die Bonner Strasse um zu demonstrieren, wie lang die zukünftigen Containerzüge wären und welchen Stau sie regelmässig auf der wichtigsten Nord-Süd-Verbindung im Düsseldorfer Süden verursachen würden – falls denn der Reisholzer Hafen zum Container Umschlagplatz ausgebaut würde. Nach Zeugenaussagen reichte der Stau bis nach Benrath.Es war ein bunter und fröhlicher Demonstrationszug von über 200 Teilnehmer*innen. Zuvorderst zog in gemächlichem Trott Tammy, das Maskottchen der Initiative, und am Ende folgte der Traktor über die Werftstrasse zur Zwischenkundgebung an der Kreuzung Bonner/ Münchener Straße und dann bis zum Kamper Acker in Holthausen.Wir denken, wir haben den Autofahrer*innen deutlich gemacht, was die Querung der Bonner Strasse von Güterzügen bedeuten würde. Genauso würde durch die vielen LKWs die Münchener Strasse zusätzlich verstopft.

Text: I.Lang
Foto: G.Blomberg


Fotos von Gisela Blomberg
Fotos: I.Lang